Sie sind hier: Handball
D-Jugend: SKG Grethen vs. 1. FC / TSG Kaiserslautern 19:17 (9:7)

Am Sonntag empfingen die Youngster der SKG im ersten Rückrundenspiel die Gäste aus Kaiserslautern. Grethen legte gleich richtig los, zeigte einige schöne Spielzüge und lag schnell mit 4 Toren in Front.

Kurz vor Ende der 1. Halbzeit kam dann ein leichter Bruch ins Spiel der Heimmannschaft. Kaiserslautern kämpfte sich heran und konnte bis zur Pause auf 2 Tore verkürzen.

In der zweiten Hälfte verlief das Spiel dann lange ausgeglichen. Grethen lag zwar fast ständig in Führung, schaffte es aber nicht, sich entscheidend abzusetzen. Beim 14:14 und 15:15 sah es kurzzeitig sogar so aus, als könnte die Partie kippen. Doch jetzt besann sich Grethen auf seine Stärken, warf drei Tore in Folge und setzte sich damit entscheidend ab. Am Ende stand ein umkämpfter aber durchaus verdienter Sieg.

A-Jugend: SKG Grethen vs. SG Albersweiler/Ranschbach 29:30 (15:20)

In einem von 15 (!) Zeitstrafen geprägten Spiel musste Grethen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zusehen, wie die Gäste Tor um Tor davonzogen. In die Pause ging es für die Kurstädter mit einem 5 Tore Rückstand.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich zunächst wenig am Spielverlauf. Doch nach dem 20:24 ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft der SKG. Unterstützt wurden Sie in dieser Phase ausgerechnet von den Gästen, die sich jetzt selbst durch unnötige Zeitstrafen schwächten. Beim 29:29 schien es so, als könnte die SKG Grethen das Spiel tatsächlich noch einmal „drehen“. Doch wenige Sekunden vor dem Abpfiff gelang den Gästen der gemessen an der 2. Hälfte glückliche Siegtreffer.

B-Jugend: SKG Grethen vs. TV Kusel 32:17 (14:9)

Die B-Jugend der SKG Grethen landete einen klaren Sieg gegen den TV Kusel. Bereits zur Halbzeit erarbeiteten sich die Gastgeber einen beruhigenden 5 Tore Vorsprung. In der zweiten Halbzeit waren die mit nur einem Auswechselspieler angereisten Gäste dann komplett chancenlos, so dass Grethen einen auch in der Höhe verdienten 32:17 Sieg verbuchen konnte.

D-Jugend: SKG Grethen vs. VTV Mundenheim 15:15 (8:8)

Zu Beginn des Spiels sah es so aus, als würde Grethen von den Gästen überrannt werden. Schnell lag die Mannschaft mit 0:4 im Rückstand. Bis zur Pause gelang es dann aber, das Spiel  ausgeglichener zu gestalten und den Ausgleich herzustellen.

Umgekehrte Vorzeichen dann in der 2. Halbzeit. Jetzt legte Grethen vor und führte zwischenzeitlich mit 4 Toren. Doch wie bereits in der Vorwoche gelang es nicht, die Führung über die Zeit zu retten. Kurz vor Schluss glich der VTV Mundenheim aus und sorgte für eine alles in allem verdiente Punkteteilung.

Herren: SKG Grethen - TSG Mutterstadt 29:34

Gegen den Meisterschaftskandidaten TSG Mutterstadt zeigten die Herren der SKG Grethen insgesamt eine gute Leistung. Schnell lag man zwar mit 1:3 im Rückstand, aber die Herren der SKG Grethen fanden im Anschluss ins Spiel. Über 5:4 konnte man sich Mitte der Halbzeit auf 7:5 leicht absetzen. In dieser Phase zeigte die Abwehr im Gegensatz zur vorherigen Woche eine gute Performance. Mutterstadt erhöhte die Schlagzahl, drehte das Spiel auf 10:12. Grethen kämpfte weiter, zeigte im Angriff eine sehr disziplinierte Vorstellung. 40 Sekunden vor der Halbzeitpause lag man sogar mit 16:14 im Führung. Leider wurden diese 40 Sekunden sehr unklug gespielt, ein Gegentor und eine überflüssige Zeitstrafe waren die Folge. Mit 16:15 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der 2. Halbzeit der Treffer zum 17:15 in Unterzahl. Man konnte in der Folge leider nicht das Niveau halten. Durch unnötige Zeitstrafen und vielen leichtsinnigen Ballverlusten machte man sich zunehmend das Leben schwer. Mutterstadt hatte leichtes Spiel, ging mit 17:19 in Führung. Mit 19:19 gelang nochmal der Ausgleichstreffer, nicht desto trotz erlangten die Gäste immer mehr Feldvorteile. Mutterstadt gelang mit 19:24 die Vorentscheidung. Grethen kämpfte sich zwar nochmal ins Spiel zurück, der Vorsprung konnte aber nicht mehr reduziert werden, zu "abgezockt" waren die Gäste im Torabschluss. Endstand: 29:34.

Es spielten: Werner-Nalbach und Eckel (im Tor), Robin Flatt (8), Gramzow (8/4), van der Koelen (6), Lentz (3), Marc Flatt (2), Neuner (1), Spiegel (1), Aupperle, Berndt, Andreas Ireland, Marcel Ireland, Trefz

Herren: SKG Grethen - SG Asselheim-Kindenheim 22:33
Herren: HSG Eppstein/Maxdorf - SKG Grethen 32:28

Zur Vorwoche hatte sich die Personalsituation nur ein wenig entspannt. Immer noch fehlten fünf potenzielle Stammspieler verletzungsbedingt. Gegner war in einer gut gefüllten Waldsporthalle die HSG Eppstein/Maxdorf. Ein Gegner, der in dieser Liga vom "Spielermaterial" her auf jeden Fall zu den drei Topteams, neben der TuS Neuhofen und TSG Mutterstadt zählt.

Die HSG begann mit einer sehr offensiven Abwehrformation. Zu Beginn des Spiels kam man gegen die grenzwertig harten Abwehraktionen der HSG nicht zurecht. Schnell lag man so 3:1 im Rückstand. In der Folgezeit konnte man die Lücken in der Abwehr dann besser nutzen. Über 3:3 blieb das Spiel bis zum 7:7 ausgeglichen. Dann die schwächste Spielphase der SKG Grethen. Im Angriff unklug und in der Abwehr zu passiv geriet die SKG mit 12:7 in Rückstand. Der Rest der Halbzeit verlief ausgeglichen, mit 16:10 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man wiederholt nicht mit den körperlich deutlich überlegenen Gegner mithalten. Beim Stand von 22:13 drohte wie schon letzte Woche ein Debakel. Die SKG Grethen stellte auf zwei Kreisläufer um, womit das Heimteam sichtlich Probleme hatte. Die Herren der SKG Grethen kämpften aufopferungsvoll bis zum Schluss. Im Angriff wurden die entstehenden Chancen nun endlich konsequent verwertet. Im Tor vernagelte der junge Torwart Jari Eckel in dieser Phase sprichwörtlich das Gehäuse. Beim Stand von 28:25 hatte man sich tatsächlich in das Spiel zurückgekämpft. Letztendlich konnte man aber nicht mehr nachlegen. Zu ausgeglichen besetzt war der Kader der HSG Eppstein/Maxdorf. Erhobenen Hauptes muss sich die SKG Grethen am Ende mit 32:28 geschlagen geben.

Nach drei Spielen stehen die Herren der SKG Grethen jetzt zwar mit 0:6-Punkten am Tabellenende. Aber diese Momentaufnahme ist überhaupt nicht Besorgnis erregend. Schließlich sollten in den nächsten Wochen die angeschlagenen Spieler zurück zum Team stoßen. Zudem hatte man es im bisherigen Saisonverlauf nur mit Gegnern aus der oberen Tabellenhälfte zu tun.

Es spielten: Werner-Nalbach und Eckel (im Tor), Gramzow (11/6), Marc Flatt (4), Robin Flatt (4), Andreas Ireland (4), van der Koelen (3), Neuner (2), Berndt, Herzog, Marcel Ireland, Nehls, Trefz

Herren: SKG Grethen - TuS Neuhofen 21:35

Schon die Vorzeichen für dieses Spiel standen mehr als schlecht. Unter der Woche hatten sich etliche Spieler verletzt/verhindert oder krankgemeldet. Als sich dann auch noch ein Spieler bei der vorher spielenden A-Jugend verletzte und ein weiterer Spieler sich nach dem Aufwärmen für das Spiel abmelden musste, standen nur noch 8 Feldspieler zur Verfügung. Einer davon, Marcel Sefrin, der sein erstes reguläres Herrenspiel überhaupt absolvierte.

Der Gegner lautete dann auch noch TuS Neuhofen. Durch ihre Spielstärke gepaart mit Tempospiel ein ganz heißer Kandidat, wenn es um die Meisterschaft geht. Von Beginn an fand man kein Zugriff zum Spiel. Die Startformation erwischte einen schlechten Tag und von der Bank konnte nicht für Entlastung gesorgt werden. Über 4:11 stand zur Halbzeit ein 8:21-Zwischenstand an der Anzeigetafel.

Solche Spiele gibt es, in denen wenig zusammenläuft und das war eben so eines. Immerhin zeigten die SKG-Herren in der zweiten Halbzeit, dass sie eigentlich Handball spielen können. Die Mannschaft gab sich nie auf und kämpfte bis zum Schluss. Das ist der Mannschaft hoch anzurechnen. So gelang es zumindest die zweite Halbzeit annähernd ausgeglichen zu gestalten.

Es spielten: Werner-Nalbach und Eckel (im Tor), Neuner (7), Robin Flatt (4), van der Koelen (4), Gramzow (2), Ireland (2/2), Berndt (1), Trefz (1), Sefrin

A-Jugend: SKG Grethen - HSG Lingenfeld/Schwegenheim 24:41

Einige krankheitsbedingte Aufälle sorgten dafür, dass nur 7 Spieler im Aufgebot standen. Einer davon, Florian Kuhn, stellte sich sogar mit Fieber ins Tor. Zum Glück stellte die B-Jugend noch 2 Spieler zur Verfügung, sonst hätte man dieses Spiel nicht durchstehen können.

Von Anfang an war man demnach chancenlos gegen die deutlich älteren und körperlich weitaus überlegenen Gäste. Immerhin konnte man in der ersten Halbzeit einige Tore schön herausspielen, somit lang man halbwegs erträglich mit 11:18 im Rückstand.

In der zweiten Halbzeit musste dann doch der Torwart getauscht werden. Marcel Sefrin, noch nie vorher im Tor, erklärte sich dazu bereit. Obendrein hatte man noch 2 Verletzungen zu beklagen. Ein Spiel komplett zum Vergessen mit fast nicht enden wollenden 60 Minuten....

Es spielten: Kuhn (im Tor - 1. HZ), Sefrin (1, im Tor - 2. HZ), Aupperle (6), Biele (6/1), Cox (3), Heiseck (3), Heil (2), Reinhardt (2), Kicherer (1)

Herren: MSG Lambsheim/Frankenthal - SKG Grethen 29:28

Die Herren der SKG Grethen verlieren äußerst unglücklich ihr Auftaktspiel bei der MSG Lambsheim/Frankenthal. Am Ende eine vermeidbare Niederlage.

Schwungvoll startete die SKG in die Partie. Schnell führte man mit 1:3. Das Tempo konnte in der Folgezeit leider nicht hochgehalten werden. Hinzu kam eine katastrophale Chancenverwertung. Lambsheim spielte wie gewohnt behäbig. Die individuelle Klasse einzelner Spieler sorgte aber für eine 9:6-Zwischenführung, so war der Lambsheimer Mittelmann in der 1. Halbzeit überhaupt nicht zu halten. Mit einer Einzelmanndeckung konnte man dann aber die Angriffsbemühungen des Heimteams deutlich schwächen. Die SKG hatte weiterhin Wurfpech. 2 Lattentreffer hintereinander jeweils nach einem Konter verhinderten einen möglichen Ausgleich, so begab man sich mit einem 13:11-Halbzeitstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit war dann nur noch durch den Kampf geprägt. Die Einzelmanndeckung wurde beibehalten. Aber nun drehten der Halblinke und der Linksaußen beim Heimteam auf. Das reichte zunächst zur 15:11-Führung. Grethen kämpfte und konterte und glich zum 16:16 aus. Lambsheim nutzte dann wieder ihre körperliche Üerlegenheit und kam durch Einzelaktionen zum 20:17. Grethen kam wieder heran 21:21. Beim Stand von 24:25 dann die erste Führung in der 2. Halbzeit. Lambsheim reagierte mit einer Auszeit. In der Folgezeit spielten die Grethener unheimlich unklug, vielleicht waren es die Nachwirkungen vom Dürkheimer Wurstmarkt, vielleicht war es aber auch nur Nervosität. Man lud den Gegner zu Angriffen ein, dieser nutzte seine Chancen eiskalt aus und ging mit 28:25 in Führung. Grethen setzte nun alles auf eine Karte, versuchte es mit einer doppelten Manndeckung und zeigte dabei eine tolle Moral. Eine Minute vor Schluss erzielte man tatsächlich noch den 28:28-Ausgleich. 30 Sekunden vor Schluss dann durch einen Rückraumkracher des Lambsheimer Halblinken das 29:28. Die letzten Sekunden fehlte dann einfach die Kraft um nochmal auszugleichen.

Es spielten: Werner-Nalbach und Eckel (im Tor), van der Koelen (9), Ireland (6/5), Gramzow (5), Robin Flatt (3), Marc Flatt (2), Dietrich (2), Neuner (1), Aupperle, Berndt, Spiegel, Trefz

Anmerkung: Eine sehr starke Leistung des Schiedsrichters Damian Marzetz, der sich auch vom temperamentvollen Lambsheimer Publikum nie aus der Ruhe bringen ließ.

Seite zuletzt geändert: 18.01.2016 von Florian